Speed- und Inlineskating

Liebe Kids, liebe Jugendliche, liebe Eltern,

letzten Samstag absolvierten wir unser Lauftraining im Rahmen des Stadtranglistenlaufes bei der Stadtmeisterschaft Cross im Stadion des Friedens. Wir waren mit einer großen Mannschaft am Start und unsere Sportler haben alle sehr gute Leistungen gezeigt und einige konnten sich auch Medaillen erkämpfen. Wie immer sind wir stolz auf unsere Kids und ihre motivierten Eltern. 🙂
An diesem Samstag findet zum Abschluss des Laufjahres der Auwaldlauf statt. Dann wird sich entscheiden, wer bei der Standrangliste den längsten Atem bzw. die schnellsten Beine hatte. Wir drücken allen die Daumen. 

Gleichzeitig fahren einige unserer Sportler zum Kadertraining nach Geisingen. Wir wünschen Mara, Lotta, Frieda B. und Jannes viel Spaß mit den übrigen Teilnehmern und drücken die Daumen, dass sie zeigen können, was sie im letzten Jahr aufgebaut haben und hoffen, dass sie ein paar Trainingsanregungen mit nach Hause bringen.

Wir trainieren gemeinsam
Eure KidsTrainer und der Vorstand

Inline-Skating

bild5
Skate-Grundlagen
100%
Spiele
50%
Speed-Skate-Technik
10%
Wettkampfteilnahme
10%

Spielorientiertes Grundlagentraining für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren.

Speed-Skating

img_7168
Skate-Grundlagen
50%
Spiele
30%
Speed-Skate-Technik
100%
Wettkampfteilnahme
100%

Leistungsorientiertes Training für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren mit regelmäßiger Wettkampfteilnahme

Team-Skating

img_6698
Skate-Grundlagen
100%
Spiele
50%
Speed-Skate-Technik
10%
Wettkampfteilnahme
10%

Ausdauerorientiertes Grundlagentraining für Anfänger- und Fortgeschrittene ab 12 Jahre

Berichte

X-Race- Die Deutsche Halbmarathon Meisterschaft oder Holger und die starken Mädels

Es gibt immer noch Rennstrecken, welche wir noch nicht erkundet haben.
Der SCC Berlin hat zur Austragung der deutschen Halbmarathon Meisterschaften auf den Spreewaldring geladen. Eine hoch motivierte Truppe um Holger machte sich am Sonntag auf den Weg. Im Rahmenprogramm wollten Norbert und Matthias bei den Herren mal testen was ( noch) geht.
Den Anfang machten Clara, Laureen, Helene und Vanessa die in der Jugend an den Start gingen.
Holger machte sie vor dem Start mental noch fit und somit waren alle Schmerzen und Bedenken vergessen. Der Restpekt vor der ungewohnten und zum in Teil windigen Strecke war dann noch einmal aufgekommen.
Vanessa konnte sich zeitig in einer Spitzengruppe festsetzen und sich dort gut halten. Clara hatte anfangs etwas Pech und musste lange allein kämpfen, bis sie eine gute Gruppe fand. Ab da ging es vorwärts.
Laureen und Helene blieben taktisch gut beieinander und hatten auch eine gute Gruppe gefunden. Windschatten war heute nicht zu unterschätzen, da konnten alle die Kräfte besser einteilen. Holger, Norbert und Matthias hatten sich an der Strecke positioniert und versuchten den Überblick über die Runden zu behalten.
Die taktischen Anweisungen wurden mitgegeben und auch (fast) immer umgesetzt.
Jeder konnte in seiner Gruppe gut mithalten, die Führungsarbeit wurde geteilt.
Nach 8 manchmal endlosen Runden mobilisierten alle nochmals die Reserven und versuchten Plätze zu halten oder gut machen.
Vanessa hatte sich in der Gruppe nach vorn gefahren und das Rennen um Platz zwei wurde erst im Zielsprint entschieden. Leider hatten dann doch einige Zentimeter gefehlt und sie wurde vierte. Als nächstes bog Clara auf die letzten Meter ein und konnte sich nach einem tollen Rennen mit Platz 7 belohnen.
Laureen und Helene kamen als 11 und 12 ins Ziel und haben in ihrem ersten Halbmarathon eine super Leistung gezeigt und viel dazu gelernt.
Clara und Vanessa haben ihre HM Zeiten vom Frühjahr deutlich unterboten und auch Helene und Laureen haben eine sehr gute Zeit in den Spreewälder Asphalt gebrannt.
Tja Holger, dein Training scheint nicht das schlechteste zu sein….
Vanessa: 44:18:54 Minuten
Clara: 45:51:59 Minuten
Laureen: 49:13:25 Minuten
Helene: 49:13:72 Minuten
Respekt, ihr habt uns alle beeindruckt.
Norbert und Matthias hatten spätestens da weiche Knie und mussten dann abliefern.
Der Start und die ersten Runden waren geführt unglaublich schnell und während Norbert schnell eine Gruppe fand durfte Matthias sehr lange den Wind genießen.
Die Beine wurden schwerer, die Runden länger und beide waren froh als Holger sie auf die letzte Runde schickte.
Die Mädels hatten in dieser Zeit beide immer wieder angefeuert. Danke ihr habt uns gerettet.
Im Ziel waren es dann Platz 22 für Matthias und Platz 24 für Norbert, der die AK Masters M 50 gewann.
Es gab sogar ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Mitstreiter Till Schirrmeister und auch war Claudia Pechstein wieder mit dabei.
Es war ein besonderes Rennen und mit Radrennen im Begleitprogramm und vielen neuen Eindrücken.
Danke an euch alle, das machen wir wieder!
Matthias

0Lesen Sie mehr

Trainer

  • Brian Sorg
    Brian Sorg Speed-Skating
  • Conny Löbner
    Conny Löbner Speed- und Inline-Skating
  • Stella Naupold
    Stella Naupold Speed-Skating
  • Holger Goldammer
    Holger Goldammer Speed-Skating